Arbeitskreis Hellendoorn

Der Arbeitskreis Hellendoorn der Stadt Ibbenbüren blickt auf das Jahr 2016 zurück. Einige wichtige Veranstaltungen wurden noch einmal vorgestellt und zeigen, die Aktivitäten dieser Gruppe.

Die Hellendoorn-Gruppe trifft sich monatlich in der Kneipe am Kirchplatz. Mindestens zwei – drei Mal im Jahr finden gemeinsame Treffen mit der Kontaktgruppe aus Hellendoorn statt. Diese Treffen sind dann wechselseitig in Ibbenbüren und Nijverdal.

Es gab auch in 2016 Schülerbegegnungen zwischen Ibbenbürener und Hellendoorner Schulen. Die Anne-Frank-Realschule führte eine Begegnungsveranstaltung mit der Partnerschule CSG Reggesteyn durch mit 50 Teilnehmern (jeweils 25 aus Ibbenbüren und Hellendoorn) vom 12. bis 15. April 2016. Die Kardinal-von-Galen-Europaschule führte am 31. Mai 2016 eine Begegnungsveranstaltung mit 89 Teilnehmern durch. Auch hier half der Städtepartnerschaftsverein bei den Kosten.

Am Karsamstag wurde in Nijverdal die Ausstellung „grenze(n)loos moi“ eröffnet. Diese Ausstellung vom 26. März – 4. April 2016 wurde veranstaltet von der Kunstfabiek Nijverdal und dem Speichermalkreis Dörenthe. Die Kontaktaufnahme der Veranstalter erfolgte über die Hellendoorn-Gruppe des Städtepartnerschaftsvereins, dieser hat auch bei der Finanzierung im Rahmen seiner Förderrichtlinien geholfen.

Bei der Eröffnungs-Veranstaltung der „Stolpersteine-Aktion“ in Ibbenbüren haben sich Schüler der Gesamtschule und des Kepler-Gymnasiums engagiert. Deshalb wurde in der letzten Mitgliederversammlung bereits angekündigt, dass eine von Karl-Heinz Mönninghoff initiierte Tagesfahrt mit den beteiligten Schülern und Lehrern in 2016 auf Kosten des Städtepartnerschaftsvereins stattfinden sollte. Dieses wurde auch von Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer begrüßt. Die Fahrt fand am  8. Juni 2016 statt und wurde von Mönninghoff sowie  Karl-Heinz Klausmeyer von der Hellendoorn-Gruppe begleitet. Die Schülerinnen und Schüler besuchten mit großem Interesse das Memory-Museum.

Zurück