Goldene Zeiten

In dieser Kolumne soll an  wunderbare, längst vergangene Jahre erinnert, Kultgegenstände entstaubt und technischen Raritäten neuer Glanz gegeben werden. Was war noch einmal ein Petticoat, wo ist der Kamelhocker geblieben oder was wurde aus dem Nierentischchen.....Nur einige Dinge denen Alex Wagner in unserer neuen Reihe auf die Schliche zu kommen versucht.

Heute:

Mein Audi – Ein Oldtimer aus den 60er Jahren

 

„Eine Bekannte nannte ihren Fiat immer „Fridolin“. Was ich für eine charmante Eigenart einer Freundin hielt, war in den 1950er und 1960er Jahren für viele Autobesitzer meist üblich. Da hieß der Kadett schon mal „Hansi“ oder der Käfer des Nachbarn „Christoph“ - nach dem katholischen Schutzpatron “Christopherus”.

Weiterlesen …



Deutschland in Brasilien

Auswandergeschichten

Eine neue Welt wollten sie erobern, am anderen Ende der Welt: die Auswanderer, die ab 1860 von Deutschland nach Brasilien auswanderten. Sie suchten Heimat und Glück, ein ausreichendes Einkommen und den Frieden. Zu Tausenden machten sie sich auf den Weg zu dem neuen Kontinent. 

 

Weiterlesen …



Tecklenburger Nordbahn

Anekdoten zur Tecklenburger Nordbahn

Ibbenbüren. Rainer Seidl – ehemals Lehrer an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Recke erinnert sich in kleinen Anekdoten an verschiedene Reisen mit der Tecklenburger Nordbahn zurück.

Greifvogel in Sicht

„Während meines Pädagogikstudiums in Wuppertal und Hamburg nutzte ich kurze Ferien und Feiertage, um in Kursen der Biologischen Station am Heiligen Meer meine Biologiekenntnisse zu vervollständigen und kleine Aufgaben zur Pflanzenkartierung zu übernehmen. Bis Rheine fuhr ich mit der Bundesbahn, von dort aus war ich auf die Tecklenburger Nordbahn angewiesen, die mich bis zum Haltepunkt „Zumwalde“ am Rande des damals noch selbstständigen Ortes Steinbeck mitnahm. Der alte dunkelrote Schienenbus brachte die Menschen morgens nach Rheine und Osnabrück zur Arbeit, fuhr jeweils leer zurück und holte sie abends gegen 18 Uhr wieder ab.

 

Weiterlesen …