Aktuelles



Raissa Gorbatschow

Frauen berühmter Männer – so heißt eine Serie, unter der in Zukunft die verschiedensten Frauen vorgestellt werden. Häufig standen sie hinter ihren Männern, die auf den unterschiedlichsten Ebenen wie Politik, Wissenschaft, Kultur, Musik oder Kunst große Namen und Persönlichkeiten darstellen. Doch was wären diese starken, einflussreichen, beeinflussenden Reformer, Politiker oder Künstler ohne die Frauen an ihrer Seite?

Heute im Fokus: Raissa Gorbatschow

Ein außergewöhnliches Leben – Eine außergewöhnliche Frau

Der Lebensweg der Raissa Maximowna Gorbatschow, geb. Titarenko begann am 5. Januar 1932 im südsibirischen Rubzowsk als älteste von drei Geschwistern. In den ersten Jahren erlebte sie u.a. den Terror des Stalinismus und den Zweiten Weltkrieg.

Geänderte Lebensumstände und vor allen Dingen ihre Heirat mit Michael Gorbatschow beeinflussten grundlegend ihr weiteres Leben und machten aus ihr eine weltweit beeindruckende Persönlichkeit.

 

 

Weiterlesen …



Nie zu alt für Träume

Diana Nyad schwimmt in New York für Obdachlose

Sie hat Biss, Ziele und Ideale:

Diana Nyad ist Extremsportlerin – besser gesagt, Extremschwimmerin. Sie ist 64 Jahre alt und hat ein Lebensmotto: „Du bist nie zu alt, dir deinen Traum zu verwirklichen“. Und das sie manchmal nicht nur für sich allein ihre Träume verwirklicht, hat die engagierte Frau ein weiteres Mal unter Beweis gestellt. Mitten in New York schwimmt sie in einem extra für sie errichteten Becken 48 Stunden hin und her.

Warum tut sie das?

Weiterlesen …



Schuldner- und Insolvenz-Beratung für Jung und Alt

Hilfe in scheinbar ausweglosen Lebenssituationen

Schuldner- und Insolvenz-Beratung für Jung und Alt - Gespräch mit Wilma Dankbar vom SKF in Ibbenbüren

Ibbenbüren. Wer kennt diese Bilder nicht: Rechnungen, die sich türmen, verzweifelte Gesichter, hilfesuchende Augen - Ausweglosigkeit. Doch es gibt einen Weg, einen Ausweg. Und das auch in Ibbenbüren. Die Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung ist ein Hilfsangebot des Sozialdienstes katholischer Frauen, Oststraße 39 in Ibbenbüren. Eingerichtet wurde sie speziell für Familien und Einzelpersonen mit finanziellen Problemen im Tecklenburger Land.

Seit 1999 ist die Schuldnerberatungsstelle von der Bezirksregierung anerkannt, so dass Beratungen auch über Verbraucherinsolvenzen durchgeführt werden. Diese Beratungen sind kostenfrei, konfessionslos und absolut vertraulich. Alle Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht.

Weiterlesen …



Norbert Strotmann seit 20 Jahren Bischof in Lateinamerika

Der Riesenbecker ist seit 20 Jahren Bischof in Lateinamerika

Ein Gespräch über Armut und Glaube - Wege in die Zukunft mit Bischof Norbert Strotmann

Ich habe Norbert Strotmann als Theologiestudent vor 47 Jahren in einem Ferienlager kennengelernt. Jetzt ist er seit 40 Jahren Priester und seit 20 Jahren Bischof der Diözese Chosica in Peru. Er stammt aus Riesenbeck. Hier verbringt er seinen Urlaub und feierte auch sein Bischofsjubiläum. Für die Redaktion „Generation BUNT“ habe ich ihn dort besucht und ein Gespräch mit ihm geführt.

Weiterlesen …



Die schönsten Schlösser im Norden Deutschlands

Das Schloss Celle

Nur 200 Kilometer von Ibbenbüren entfernt liegt eine der wichtigsten Residenzstädte Niedersachsens, die Stadt Celle. Eingebettet in die idyllische Fachwerkstadt liegt das „Celler Schloss“.

Als „castrum“ im Jahre 1318 erstmals erwähnt, wurde die zunächst einfache Burg im Laufe der Jahrhunderte zu einer aufwendigen und prachtvollen Vierflügelanlage umgebaut und ständig erweitert. Renaissance und Barock gehen hier eine unverwechselbare Mischung ein.

Das Celler Schloss zählt zu den schönsten Schlössern der Welfen, einem der ältesten, noch heute existierenden Fürstenhäuser und zeigt bis zum heutigen Tag Spuren aus der Zeit als mittelalterlicher Herrschaftssitz, als barocke Residenz bis 1705 und als sommerlicher Aufenthaltsort der Könige von Hannover im 19. Jahrhundert.

1705, nach dem Tod des letzten Celler Herzogs Georg Wilhelm, war der Regierungssitz für wenige Jahre Hannover, mit Beginn der Personalunion 1714 bis ins 19. Jahrhundert hin London.

Mitte des 18. Jahrhunderts stand das Celler Schloss für knapp 3 Jahre der geschiedenen dänischen Königin Caroline Mathilde als Exilsitz zur Verfügung. Königin Caroline Mathilde von Dänemark wurde als knapp 15jährige Tochter des Prinzen von Wales und Schwester des englischen Königs Georg III. dem Dänenkönig Christian VII vermählt, der unter einer Geisteskrankheit litt, die sich in Form von Jähzorn, Brutalität, exzessiven Ausschweifungen oder schweren Depressionen manifestierte.

Der König brachte von einer langen Reise den deutschen Arzt Dr. Friedrich Struensee mit, der auch Mathilde behandelte, die einen schweren Zusammenbruch erlitten hatte.Dieser Dr. Struensee stieg innerhalb kurzer Zeit zu einem der wichtigsten Männer im Hofstaat des Dänenkönigs auf, was ihm zahlreiche Neider und Intriganten einbrachte.

Es wurde ihm und der Königin ein Verhältnis angedichtet, so dass er hingerichtet und die Königin in’s Exil nach Celle verbracht wurde, wo sie nur 24jährig am 11. Mai 1775 verstarb.

 

 

 

Weiterlesen …



Der Tageschlucker

Der Tageschlucker (Silke Leffler)

Das Format dieses Buches, ganzseitige, farbenfrohe Illustrationen, knapp gehaltene Texte und nicht zuletzt der Titel „Der Tageschlucker" könnten den Eindruck erwecken, dass es sich hier um ein Kinderbuch handelt. Der Leser wird schnell eines anderen belehrt. Unter der Widmung „Für Lothar und Leonhardt" steht ein nachdenklich machender Satz : „Die Kinder kennen weder Vergangenheit noch Zukunft und - was uns Erwachsenen kaum passieren kann - sie genießen die Gegenwart" (Jean de la Buy' ere).

Weiterlesen …



Dr. Hennig Scherf

Film

 


Alt und Jung

Ibbenbüren. „Bis 60 zählen“ fiel den kleinen Forschern der Kitas aus Ibbenbüren beim „Tag der kleinen Forscher“ noch schwer. Denn beim Thema „Zeit“ des bundesdeutschen Forschertages mussten sie mehr als einmal die Minute auszählen. Die drei – bis sechsjährigen aus den verschiedenen Kitas waren der Einladung des Netzwerks Familienzentrum „Sonnenblume“ in der Trägerschaft der Begegnungsstätte für Ausländer und Deutsche gefolgt. Der Tag fand im Altenwohnheim der Caritas statt, denn Zeit war das beherrschende Thema. Die Kinder wurden von den alten Menschen freundlich aufgenommen. Mancher Seitenblick auf die Senioren machte für die Kinder erlebbar, dass diese Menschen schon lange Zeit auf der Erde leben.

 

Weiterlesen …